Sheyna Gee bei den Blazing Saddles

Am 25.11.2022 gab es im Genossenschaftssaalbau Bauernfeind im Süden Nürnbergs einen besonderen Leckerbissen zu erleben. Die Amerikanerin Sheyna Gee war auf Tournee durch  Deutschland, die Schweiz und Großbritannien. Der hiesige Veranstalter Markus Schmid hatte Sheyna Gee nach Deutschland geholt und auch die Tournee organisiert. Der Abend in Nürnberg wurde von den Blazing Saddles, einem Verein, den der hier lebende Amerikaner Scott Corless mit seiner Familie 2020 ins Leben gerufen hat, veranstaltet. Dort gibt es immer Donnerstags Country Music aus der Konserve mit Tanz und regelmäßig finden dort auch Live-Auftritte mit regionalen Country-Bands statt. Der Saal ist groß, die Akustik gut und man fühlt sich auf Anhieb wohl.

Für den Abend am 25.11. hatte man natürlich auch ein passendes Vorprogramm organisiert. Um Punkt 19 Uhr kündigte Scott den in Regensburg legenden Amerikaner Ernest Ray Everett an, den die Fans hierzulande seit langem kennen. Unter anderem hat er bei Silverwood und der Cripple Creek Band mitgewirkt. Mit seinem Solo-Programm hat er sich seit Jahren einen Namen gemacht und wird gern in Saloons und zu Tanzveranstaltungen eingeladen. Sein Repertoire ist vielseitig und es ist ausschließlich gute Country Music, wie wir sie mögen. Da sind solch herrliche Songs wie „Anything For Love“ von James House, Klassiker wie „TROUBLE“ von Travis Tritt oder Raritäten wie „Till You Can´t“ von Cody Johnson. Doch Ernest schreibt auch selber, z.B. den Titel „I´m Your Puppet“, der sofort ins Ohr geht. Es gab zwei Sets mit Ernest, in den Pausen legte Scott Corless etwas Musik für die Line Dancer auf, die Ernest Ray Everett nicht im Programm hat. Zum krönenden Abschluss sang Ernest den Klassiker „God Bless The USA“ von Lee Greenwood aus den 80ern.

Gegen 21:30 war es dann soweit. Sheyna Gee aus Nashville, Tennessee betrat mit ihrem Partner Jeff Krantz die Bühne und zog sofort alle in ihren Bann. Es spricht für sich, dass im Publikum erstaunlich viele Musiker aus der Region gekommen waren, denn die wussten offenbar, was uns erwartete. Sheyna Gee nennen die Fachleute in den USA einen Honkytonk-Troubadour. Sie ist in den letzten 6 Jahren in Bars und Veranstaltungsorten überall in den USA aufgetreten und hat insgesamt über 250 Shows pro Jahr absolviert. Ihre Fähigkeit, eine Geschichte in einen Song zu verwandeln, kann jedes Publikum fesseln, egal ob es nur sie und eine Gitarre ist oder sie von ihrer kompletten Band unterstützt wird. Ihr Repertoire umfasst eine einzigartige Mischung aus Country, Folk und Rock mit eingängigen Melodien, die alle miteinander verschmolzen und von ihrer leicht kratzigen, aber ungeheuer kraftvollen Stimme dargeboten werden. Jeff Krantz zaubert dabei herrliche Melodien auf der Akustikgitarre. Wir erlebten ein Konzert, nur mit zwei Gitarren, wie man es besser nicht machen kann.

Man merkt, dass Sheyna seit ihrem 5. Lebensjahr Musik macht. Wir hörten erstaunlich viele Country-Klassiker, wie „Suds In The Bucket“, „Waggon Wheel“ oder „Any Men Of Mine“, aber auch solche, die im Original von männlichen Interpreten stammen, z.B. „Should Have Been A Cowboy“ oder „Friends In Low Places“. Der Befall war enorm und die beiden Akteure waren sichtlich angetan, wie fleißig die Gäste zu der Musik tanzten. Doch auch Sheyna´s eigene Kompositionen, wie das herrliche „Lost And Found“ kamen sehr gut an. Zum Abschluss dieses schönen Abends sangen dann Ernest Ray Everett und Sheyna Gee noch im Duett den wohl stärksten Song aus Ernest´s Feder: „What About Love“. Lobend erwähnen muss man auch, dass Sheyna und Jeff vor und nach der Show für Schwätzchen und Erinnerungsfotos gern zur Verfügung standen. Nur einen Abend später stand dieses grandiose Duo übrigens bei unserem fränkischen Veranstalter Markus Schmid in Roth auf der Bühne.

Fotos: Karl Hofmann