Woman in early Country Music – Roni Stoneman

First Lady of Banjo – Roni Stoneman

Sie wurde am 05. Mai 1938 in Washington,D.C. geboren und zwar als jüngste Tochter von  Ernest V. ‚Pop‘ Stoneman und seiner Frau Hatti Frost Stoneman. Dieses Mädchen, sie bekam  erst Monate später einen Namen, war das
17. Kind der Familie Stoneman.
Die etwas überforderten Eltern fanden erst nach Wochen einen Namen für sie und so wurde  sie dann letztendlich mit dem Namen Veronica Loretta „Roni“ Stoneman bedacht.
Als eine Stoneman war es fast vorgezeichnet, was sie einmal werden würde. Die Stonemans waren  eine sehr musikalische Familie, der Vater spielte Autoharp, Gitarre und Mundharmonika, die Mutter Fiddle.
Schon früh, in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts hatte ihr Vater das Potential  der neuen Medien erkannt und ‚baute‘ seine Familienband aus den Kindern der Familie auf.
Anfänglich bastelte er diverse Instrumente für die kleinen Kinder noch selber.
Im Jahr 1924 schrieb Pop Stoneman den Song
‚The Sinking of the Titanic‘,
der ein Millionenseller und Standart der Countrymusic werden sollte.
Noch bevor Roni in´s ‚Teeny-Alter‘ kam, war sie schon ein vollständiges Mitglied der Familien Band.
Die Namen allerdings wechselten. Mal nannte man sich ‚Pop Stoneman and His Little Pebbles‘,  mal waren es die ‚Blue Grass Champs‘ oder auch nur ‚The Stonemans‘.
Noch in den 50iger Jahren, Roni war inzwischen ein ‚Teeny‘  geworden und hatte fleißig auf dem Banjo geübt, bis sie den  ‚Lonesome Road Blues‘ so spielen konnte, wie es Mike Steeger auf seinem Album (LP)
‚American Banjo Scruggs Style‘  spielte.
Roni spielte wie ihre Vorbilder den  ‚Drei-Finger Stil‘ und war die erste Frau, die in dem Stil Banjo auf Schallplatten aufnahm.
Dies brachte ihr denn auch den ‚Ehrennamen‘ ein: ‚First Lady of Banjo‘.
Roni hatte früh geheiratet, mit 16 Jahren und brachte in den folgenden Jahren vier Kinder  zur Welt : Eugene, Becky, Barbara und Bobby.
Später heiratete sie noch einmal und bekamm noch eine Tochter: Georgia.
Beide Ehemänner aber waren eine nicht sehr  gute Entscheidung gewesen.
Der Erste war chronisch arbeitsscheu und der Zweite war alkoholsüchtig. So mußte Roni das Geld verdienen, um sich  ihre Kinder, den jeweiligen Ehemann und später (mit Ehemann Nr. 2) auch noch zwei Stiefsöhne  zu ernähren!
Bevor sich Roni den ‚Blue Grass Champs‘ anschloß, hatte sie sechs Tage die Woche  sechs Stunden in einem Honky Tonk für $ 56.- die Woche (!) gespielt, mußte anschließend jede Nacht um 03:00 oder 04:00  mit dem Bus durch die Slums zurück nach hause fahren und tagsüber sich um die Kinder  und den Haushalt kümmern. Zusätzlich noch wusch sie für andere Leute Wäsche und zwar per Hand.  Für einen Korb Wäsche bekam sie gerade mal  $ 1.-.
Bereits 1966 hatte die Gruppe (Stonemans) ein eigenes TV-Programm und wurden von der CMA sowohl für Instrumental Group,  als auch für Vocal Group nominiert.
Und ein Jahr später wurde die Gruppe (Stonemans)  von der Academy of Country Music mit dem Award als  ‚Vocal Gruppe des Jahres‘  ausgezeichnet. Bereits im nächsten Jahr später starb ‚Pop‘ Stoneman und Roni,  die inzwischen zu einer Banjo-Virtuosin sowohl in der Country~ als auch in der Bluegrass-Musik  geworden war,geworden war, beschloß, sich eine eigene Karriere aufzubauen.
Das ständige  Touren mit der Gruppe, die Abwesenheit von den Kindern nervte sie. Dazu kam noch, daß der Ehemann Nr.2 sie nicht
nur finanziell belastete, sondern sie auch noch physisch und mental belastete, ja quasi mißbrauchte.
In den 70iger Jahren wurde Roni allgemein bekannt, als sie sich – durch Vermittlung von Tom T. Hall –  der im ganzen Land bekannten und beliebten  TV-Show ‚Hee Haw‘ anschloß.
Als letztes Kind und als Tochter der Stonemans hatte sie sich
von Anfang an gegen die älteren Geschwister behaupten müssen. Und so schlüpfte sie dort in die Rolle  einer forschen, streibaren Figur namens ‚Ida Lee Nagger‘.
Gleichzeitig spielte sie aber auch in der ‚Hee Haw Banjo Band‘.
Das brachte ihr ein geregeltes Einkommen, was auch nötig war, denn die nächsten drei Ehemänner  waren auch nicht besser, als die ersten zwei!
Irgendwann gab es dann gewisse Querelen bei der Hee Haw Show und Roni wurde quasi ausgebootet.
Danach gab es eine Zeit, in der sie es schwer hatte, Engagements zu bekommen.
Zwar gab es einige anderweitige Aspekte, so spielte sie eine Zeit lang in einer All-Girl-Band,  den ‚Daisy Maes‘ und eine Tour durch Belgien.
Später war sie dann in der Nashville Szene tätig und ihre Brillianz als Banjo- Virtuosin  kan man sogar heute noch in Clips auf YouTube bewundern.
Zumindest bis 2014 hat sie noch Songs aufgenommen.
Ob Roni heute noch auftritt, ist mir nicht bekannt,  ich glaube aber nicht, immerhin wurde sie gestern, am 05. Mai 2018, schon 80 Jahre alt!
Happy Birthday Roni !