„Social Distancing Tour 2020“ – Andreas Kümmert in der Musik-Tankstelle Köln

Andreas Kümmert ist nun nicht wirklich das, was man einen Country Musiker nennt, aber dafür ist er etwas, was man nicht mehr so leicht findet. Ein echter Musiker. Es gibt ja auch schon Artikel zu ihm bei uns auf CountryHome.

CountryHome präsentiert dann auch folgerichtig die aktuelle Harlekin Dreams Tour von Andreas Kümmert, bei der er als Duo unterwegs ist. Leider musste diese ja, wie so vieles, verschoben werden.

Das hindert aber einen Kümmert nicht daran, trotzdem Musik zu präsentieren, für seine Fans da zu sein und ihnen was auf die Ohren zu geben. Darum spielte er schon sehr früh Streams aus seiner privaten Umgebung und ging, sobald dies wieder möglich war, auf die „Social Distancing Tour“.

Wenn er mit Ron Lemons auf Tour ist, hört man die wohl lauteste Blues-Punk Band der Welt, so die Selbstaussage der Band. Ist er alleine oder als Duett auf Tour, gibt es wunderbare Blues und Rock Musik. Ein wenig leiser als im Band Format, aber nicht weniger interessant.

Recht kurzfristig wurde ein Streaming-Konzert von ihm in Köln anberaumt, am 25.5.2020, in einer wirklich wunderbaren Location, der Musik-Tankstelle Köln. Diese Kneipe im Kwartier Latäng passte auf die gespielte Musik wie die Faust auf das berühmte Auge. Vermutlich war auch Andreas Kümmert ein wenig inspiriert vom 60er-70er Jahre Charme der Location, die mit vielen Stilelementen aus der Zeit aus Amerika aufwarten kann, man kann gemütlich in Autositzen fleetzen und sein Bierchen trinken, oder klassisch auch an der Theke. Die Betreiberin Nada könnte man schon ein wenig als Original bezeichnen, sie strahlt eine Wärme und Herzlichkeit aus, die ansteckend ist.

Pünktlich zum Start moderierte Micha, der hauseigene Moderator, dass Konzert an. Micha präsentiert jeden Donnerstag in der Musik Tankstelle auch die Open Mic Night. Aktuell auch per Video, es lohnt sich, mal rein zu schauen.

 

Der Stream startete dann mit einem Klassiker von Andreas, dem „Simple Man“. Ich persönlich kann mich nicht wirklich entscheiden, ob mir die Akustik Version besser gefällt, oder die Album Version. Das Lied stammt vom Album Here I Am, dass durch Voice of Germany entstand.

Danach wechselten sich tolle Cover von absoluten Klassikern mit neuen Liedern vom aktuellen Album Harlekin Dreams ab. Dieses Album präsentiert Andreas so persönlich wie noch nie, es wird auch von seinem eigenen Plattenlabel verlegt.

Was mir immer wieder imponiert, sind die wahnsinnig eindrucksvollen Cover die er spielt von sehr bekannten Liedern. Sei es ein Lied der Doors, James Brown oder auch Bill Withers.

Was dieses „Konzert“ dann ungewöhnlicher macht als andere Konzerte, ist das spannende Interview, welches Moderator Micha mit Andreas dann vor der Zugabe geführt hat. Zuschauer fragen, Andreas antwortet. Tolle Idee von Micha & Nada von der Musik-Tankstelle.

Gleich die erste Antwort zeigte, welcher Typ Musiker Andreas Kümmert ist. Die Antwort, dass gerade auch der mentale Aspekt ihn antreibt, diese „Social Distancing Tour“ zu machen. Das zeigt den „Hunger“, den Musiker haben, ihre Kunst zu präsentieren.

Wer ein wenig Interesse daran hat, etwas mehr über ihn zu erfahren, sollte sich das Interview nach dem Konzert anhören. Auch zu seinem neuen Album erzählt er hier einiges.

Für mich steht fest, sobald er wieder in der Nähe von Köln ist, werde ich wieder da sein, dann hoffentlich auch wieder in Begleitung von meinem Kumpel „Rolliman“ aka Mario Reinartz.

Als Zugabe gab es dann einen Klassiker, der ihn in ganz Deutschland berühmt machte. „Heart of Stone“. Ein wunderbarer Abschluss eines ungewöhnlichen, aber wundervollen Konzerts.

Hier gibt´s das Konzert nochmals zum anschauen: