Scotty McCreery in Köln – Ein ganz besonderes Konzert

Man kann immer wieder erstaunt sein, woraus findige Geschäftsleute Party-oder Konzert Location machen. So war das Hellios37 in Köln früher wohl mal eine alte LKW Garage oder etwas in der Art.
Von daher passt es wieder ganz gut dort ein Country Konzert zu veranstalten.
In der Reihe „Sound Of Nashville“ gastierte der amerikanische Countrysänger Scotty McCreery zu einem seiner beiden Deutschlandkonzerten in Köln.

Eins vor weg: Für mich war das Konzert eher ein Hörgenuss denn ein Visueller Genuss….
Als Rollstuhlfahrer hatte ich dieses Mal leider die berühmte A….Karte und stand hinter der Menschenmenge, und somit war mein Blick auf die Bühne gleich Null. Darüber möchte ich mich aber gar nicht beschweren und zwar aus mehreren Gründen: Manchmal ist es bei einigen Locations nicht anders machbar, und des Weiteren waren sowohl die Musiktechnik und die Darbietung aller Anwesenden Künstler aller erste Sahne, sodass ich es fast schon als Vorteil ansah, das ich mich voll und ganz auf die Musik konzentrieren konnte und nicht durch irgendeine Bühnenshow abgelenkt wurde.

Die Anwesenden Support-Acts Tebey und Temecula Road waren für Support schon fast zu gut besonders der kanadische Sänger und Songwriter Tebey war schon sein eigenes Konzert wert, so meine persönliche Meinung.

 

Scotty McCreery kam ohne viel schnick-schnack auf die Bühne und man erkannte sofort, da will jemand Geschichten erzählen.
Mit seiner Bass- Stimme, was für seine jungen Jahre sehr außergewöhnlich ist, ließ er sofort ein Gefühl der Gänsehaut bei den Zuhörern zurück. Man könnte ihn damit auch gut als Synchronsprecher für Westernfilme buchen, aber er ist schon in der Musik glänzend aufgehoben.
Es war eigentlich egal ob er seine eigenen Songs wie „This is it“, „Five more minutes“ oder ob es Coverversionen wie „Take it Easy“ von den Eagles vorgetragen hat, er bekam immer stürmischen Applaus und die Fans sangen alle Songs begeistert mit.

Dass er ein Countrysänger der alten Schule ist hat man am besten an seinem Medley mit klassischen Country Songs wie „Folsom Prison Blues“ von Johnny Cash oder von Randy Travis „ I am gonna love you forever“, was mein ganz persönliches Highlight des ganzen Konzertes war, gesehen.

Scotty hinterließ einen blendenden Eindruck als Live Künstler und man kann nur hoffen dass er schnellstmöglich wieder den Weg nach Deutschland findet….