Pure Emotionen bei Kris Kristofferson in Nürnberg

Auf seiner Reise durch Europa machte Kris Kristofferson auch wieder in Deutschland Halt.

Nach Konzerten in Essen und München fand das letzte Deutschlandkonzert im Nürnberger Serenadenhof statt.

Für Countryhome.de war es die erste Veranstaltung in dieser Location; und schon, als wir in den großen Innenhof hineinkamen, war ich fasziniert.
Der Serenadenhof gehört zum ehemaligen Reichsparteitagsgelände und ist somit auch geschichtsträchtig. Im Sommer finden hier immer wieder große Open- Air- Konzerte statt.

Kris Kristofferson trat in Begleitung der Musiker von „The Strangers“ auf die Bühne, und die Fans jubelten.

Schon bei den ersten Tönen zu „Shipwrecked to the 80‘s“ spürte man dieses besondere „Feeling“ und die umwerfende Akustik im Serenadenhof.

Vom ersten bis zum letzten Ton – es saß alles und Kris und die Band gaben alles. Das spürte man deutlich. Sogar die vorgesehene Pause ließ der Country- Superstar saußen und spielte sein Programm ohne Pause oder gar einen Schluck zu trinken durch.

Respekt vor dieser Leistung!

Mit „The Strangers“ nahm Kris Kristofferson eine Begleitband mit auf Tour, die vielen sicherlich etwas sagt.
Kein Wunder: „The Strangers“ war die Begleitband von Merle Haggard, der leider viel zu früh, am Tag seines 79. Geburtstags, im Jahr 2016 starb.

„The Strangers“, auf Tour mit Kris Kristofferson, das sind Scott Joss an der Gitarre und Fiddle, Doug Colosio am Piano und Jeff Ingraham am Schlagzeug.

Kris Kristofferson hätte sich keine bessere Band auswählen können: Perfekte Harmonie aller Musiker und immer wieder sah man, wie sie sich gegenseitig lobten oder wohlwollend motivierten. Ein Einklang miteinander, den man auch beim gemeinsamen Musizieren verspürte.

Und wenn die Band von Merle Haggard schon dabei ist, dann dürfen natürlich auch Songs des legendären Countrymusikers nicht fehlen. Scott & Doug sangen „Okie from Muskogee“, „Daddy Frank (The Guitar Man)“, „Ramblin´ Fever“, sowie einige andere Songs von Merle Haggard. Grandios!

Somit war dieses Konzert nicht nur eine Reise durch die Musikgeschichte Kris Kristoffersons, sondern auch eine kleine Hommage an Merle Haggard.

Kris Kristofferson – die lebenede Legende – hatte all seine großen Hits und schon lang nicht mehr gehörte Songs im Gepäck: „Me and Bobby McGee“, Casey´s last Ride“, „Sunday Morning Coming down“, „From here to Forever“ oder auch „The Pilgrim Chapter 33“, um nur einige der großen Hits zu nennen.

Nach über 20 Songs von Kris Kristofferson und 90 Minuten Konzertfeeling vom Feinsten verabschiedete sich der Countrysänger mit den letzten Songs „A Moment of Forever“, „Why Me“ und dem Abschlusssong „Please Don’t Tell Me How the Story Ends“ von seinen Fans.

Aber was kann es auch Schöneres geben, als an einem Sommerabend mit milden Temperaturen einem erstklassigem Songschreiber zu lauschen, umgeben einer beeindruckenden Location. Traumhaft. Nicht nur einmal gab es Gänsehautmomente an diesem Abend. Und ein Gefühl, was man eigentlich kaum in Worte fassen kann.

Das fanden auch viele der teils weit angereisten Fans und Musiker.
Wir trafen sogar Fans, die am Vortrag auch schon in München waren.
Und die prämierte Songschreiberin Dannyjune Smith, die – wie man weiß – Kris Kristofferson verehrt und immer wieder Songs von ihm live spielt, reiste extra aus Frankfurt an.

Man merkt, Kris Kristofferson zieht die Fans von überall her an. Und es gebührt einen großen Respekt vor diesem wunderbaren Musiker, solch ein Konzert mit fast 82 Jahren zu spielen.

Wie lautet sein letzter Song „Please Don’t Tell Me How the Story Ends“ – „Bitte sag mir nicht, wie die Geschichte endet“…

Hoffen wir, dass es diesem großartigen Musiker noch lange wohlergeht und er vielleicht auch im nächsten Jahr noch mal zu uns nach Deutschland kommt. Ohne Frage… wir wären wieder dabei!

Seht hier noch eine kleine Bildergalerie von diesem unglaublich schönen Abend: