Petra´s Leben in Iowa abseits der Countrymusic …

Heute schreibe ich mal, wahrscheinlich viel zu viel Zeilen über unser Leben, besser gesagt einen kleinen Bruchteil davon.

Unsere Tochter betreibt nun in der vierten Saison, den mittlerweile auch Olympischen Sport Trampolin und Double Mini. Da Sport hier ganz großgeschrieben wird, kommen wir durch ihre Wettkämpfe viel rum.

Die letzte Saison 2018/19 hat sie als USTA Iowa State und USTA National Champion in Double Mini Beginner 12+ und als USTA Iowa State und USTA National Runner up (Vizemeister) in Trampolin Novice 12+ abgeschlossen. Die USTA National fanden vergangenes Jahr in Charleston West Virginia statt. Charleston liegt 840 Meilen, bzw. 1351 km von uns entfernt.

Die Saison 2019/20 ist jetzt schon etwas fortgeschritten und so hat unser Team am vergangenen Wochenende den 4ten der insgesamt 8 Wettkampf in Boone ausgerichtet. Die Wettkämpfe werden von verschieden Teams ausgeführt und finden somit auch in verschiedenen Städten statt. Bis zu der USTA State Meisterschaft am 18/19 April in Marshalltown finden noch 3 weitere Wettkämpfe statt.

So ein Wettkampf Wochenende beginnt mit der Planung schon mehrere Monate im Voraus und nach etlichen Team Meetings wo die Aufgaben an die Eltern verteilt werden, beginnt die direkte Arbeit am Freitagnachmittag vor dem Wettkampf. Unser Meet ist mit 18 gemeldeten Teams aus Iowa und 735 Athleten in 157 Events eines der größten in Iowa. Dafür ist unsere Trainingshalle in Boone natürlich viel zu klein. Also wurde von Elite Power Tumbling die Sporthalle der High School Boone angemietet. Deswegen musste unser Equipment schon am Nachmittag abgebaut und in die große Halle verbracht werden. Des Weiteren der Essenstand aufgebaut und bestückt werden, die Pokale, die Siegerpodest und vieles mehr aufgebaut und dekoriert werden. Das geht bis spät in die Nacht.

Samstag früh heißt es dann ab 7 Uhr wieder auf der Matte stehen, um noch letzte Hand anzulegen und für eine kurze Besprechung.

Ab 7:30 treffen dann die ersten Athleten mit ihren Eltern und die Richter ein. Diese haben auch noch ein kurzes Meeting, während wir vom gastgebenden Team uns auf unsere eingeteilten Arbeitsplätze begeben.

Ich war den ganzen Tag den Richtern vom Double Mini als Score writer, Punkte Schreiber eingeteilt. Das heißt ich übertrage die vergebenen Punkte in das Wettkampf Formular, das geht dann an den Tabulatoren Tisch, wo es nochmals Korrektur gelesen wird und in den Computer eingeben, der die Gesamtpunktzahl sowie die Platzierung errechnet.

Nachdem kurz nach 8Uhr, wenn die Nationalhymne verstummt ist, beginnen die ersten Sportlerinnen, in diesem Fall, Advanced Double Mini mit dem Stretching und ihren Aufwärmsprüngen. Die Gruppe startet als erstes wobei sie von allen 6 anwesenden Richtern in ihren 3 Durchgängen/Pässe benotet wird. Bewertet werden hierbei, die Schwierigkeiten der einzelnen Figuren/Sprünge sowie die gesamte Ausführung der Pässe. Diese Gruppe und alle 6 Richter wechseln dann zum Trampolin wo die Sportlerinnen in einem Pass all ihre Sprünge Flips tucs pikes etc. eingebaut haben und jede/r ihr/sein bestes gibt. Diese Sportart wird überwiegend von Mädchen betrieben, aber es gibt auch Jungs in einigen Teams. So haben wir unter anderem 2 Jungs in unserer Mannschaft.

Die Richter teilen sich dann in 2 3er Gruppen auf wobei eine das Trampolin und das andere Trio Double Mini bewertet. Diese beiden Wettkampfarten finden simultan statt. Trampolin beginnt mit den höheren Athleten, wobei Double Mini mit den Beginnern anfängt. So entstehen meist keine Überschneidungen, da die Athletinnen in beiden Disziplinen starten. Hin und wieder kommt es natürlich schon vor, wenn die einzelnen Gruppen schneller durchgehen, weil möglicherweise etliche gemeldeten Athletinnen nicht anwesend sind. Dann muss in der einen Disziplin auf die Sportlerin gewartet werden, solange werden dann Aufwärmsprünge vorgezogen.

Die jüngsten in Double Mini und Trampolin startenden Athleten sind 4 und drunter, diese erhalten alle Smile Faces als Bewertung und den 1 Platz, dann ist es immer überfüllt auf dem Siegerpodest. Unser Coach lässt diese kleinen Springmäuse noch nicht an Wettkämpfen teilnehmen, aber etliche andere Teams schon.

Richtig bewertet wird dann ab der Altersklasse 5 Jahre und in jeder Altersklasse gibt es bei einem verpatzten Sprung schon mal Tränen.

Diese Sportart schaut so einfach auch, nur mal bisschen auf dem Trampolin oder den Double Mini herumhüpfen. Dachte ich. Ich wurde eines Besseren belehrt, nein was da alles beachtet werden muss, von den Haaren bis zur Unterwäsche, die nicht aus dem Trikot hervorschauen darf. Was alles bewertet wird, dass der Sprung im korrekten Feld landet, die Landung im Rechteck, die Tuc’s, Staddle, Pikes richtig ausgeführt werden etc. Die Richter schauen ganz genau hin, da es ein Verbandssport ist wird jede nicht korrekte Ausführung mit Punktabzug bestraft. Da kommt es schon mal vor das alles Sprünge sauber und ordentlich sind, aber nur bei einem Sprung, bei der halben Drehung die Füße nicht im korrekten Winkel stehen, der Punktabzug dich vom 1 auf den 6ten Platz verschiebt.

Beim Trampolin stehen zu jeder Zeit 4 bis 6 Spotter, das heißt, meist Männer stehen als Fangschutz für die Sportlerinnen, um sie im Falle eines Sturzes aufzufangen. Die Sportler sind so trainiert, dass sie immer versuchen mit den Füssen zu landen und die wichtigste Aufgabe der Spotter ist, auf keinen Fall den Sportler mit dem Kopf aufschlagen zu lassen.

Der erste von 2 Wettkampftagen ist ca. um 17 Uhr beendet und am Sonntag findet dann die Sportart Power Tumbling/ Bodenturnen, aber nicht zu verwechseln mit Rhythmischer

Sportgymnastik statt. Viele der Athletinnen starten auch in dieser Disziplin, aber nicht zwingend. Der Tumbling Wettkampf findet meist separat am nächsten Tag am sogenannten „rod floor“ statt. Hier sind die jüngsten startenden Athleten 3 Jahre und jünger. Wie auch bei den Double Mini/Trampolin Zwergen erhalten alle einen Siegerpokal.

Auch dieser Wettkampftag zieht sich bis in den späten Nachmittag hin und wir von 6 Richtern an 2 rod floor‘s bewertet.

Nur während der USTA Nationals, die jedes Jahr in einem anderen Bundesstaat stattfinden, laufen alle Wettkämpfe über eine Woche zeitgleich ab. Jede Disziplin findet an jedem Tag statt, dafür werden die Levels in die verschiedenen Tage verteilt.

Boone ist eine kleine Stadt mit ca. 12.000 Einwohner die direkt am Highway 30 liegt. Eine der bekanntesten Persönlichkeiten aus Boone ist Mamie Eisenhower, die Frau des 34th Präsidenten Dwight D. Eisenhower. Mamie Eisenhower wurde als Mamie Geneva Doud am November 14, 1896 in Boone geboren und verstarb am November 1, 1979 in Washington D.C. Ihr Geburtshaus ist noch heute mit vielen Ausstellungsstücken als kleines Museum zu besichtigen.

Eine weitere kleine Sehenswürdigkeit ist die Boone and Scenic Valley Railroad. https://www.bsvrr.com.

Aber wofür Boone ins besonders bei den Motorfreunden bekannt ist, Boone Speedways, mit seinen Dirt Track Car Races. Boone Speedway ist ein 1/3 mile high bank dirt race track. Was immer das ist, aber ich denke Motorsportfans wissen das 😉 Die Rennen finden Samstag nachts statt. Hot Laps at 6:45pm and Racing at 7:30pm. Modified, Stock Cars, Hobby Stock, Sport Mods and Dwarf Cars.

Die Saison beginnt am 1.-4.4 mit den Frost Buster und ab dann jedes Wochenende bis dann nach Laborday, erster Montag im September die Saison mit einer Rennwoche zu den IMCA Super Nationals ihren Abschluss findet.

Seven oaks Recreation, bietet im Winter, Ski,Snowbording, und Snow tubing an, im Sommer River foats.

Von Boone sind es dann über Ames, Heimat eines der größten Colleges, der Iowas State University, dann Interstate 35 ca. 55 Minuten bis nach Des Moines.

Iowa ist ein Bundesstaat im Heartland of America und auf den ersten Blick hat es vielleicht nicht so viel zu bieten wie die Touristen Städte, aber nur auf den ersten Blick 😉

Ich hatte mich bei meinem ersten Besuch hier sofort in das Land und die Leute verliebt, obwohl ich mitten im August wirklich nur Mais- und Sojabohnen Felder sowie Rinder gesehen hab. Die Leute ticken hier etwas anders, wie man unter anderem an dem Spielfilm “Eine wahre Geschichte – Die Straight Story” sieht und das ist wirklich eine wahre Geschichte.
Mittlerweile lebe ich hier schon einige Jahre und hab immer noch nicht alles gesehen 😉 ……

Über Iowa gibt es ein kleines Comedy Video *Iowa Interstate 80*:

Sollte der ein oder andere Fragen haben, über die Redaktion (redaktion@countryhome.de) kann gerne eine Anfrage gestellt werden.