Megan Louise Live im Theaterstübchen in Kassel am 03.04.2018

Das die britische Musikszene mehr zu bieten hat als die „Rolling Stones“, die „Beatles“ oder „Elton John“ ist hinlänglich bekannt. Und auch, dass es eine sehr vielfältige Countryszene gibt, die jährlich die angesagtesten Stars aus Nashville zum „C2C“ holt, hat man mitbekommen.
Als ich vor einiger Zeit Veranstaltungsvorschläge in Facebook durchgegangen bin, ist mir ein Termin aufgefallen, den ein guter Freund von mir interessant fand. Der Text war vielversprechend, also beschloss ich, da mal hin zu fahren.

Megan Louise heißt die junge Dame und kommt direkt aus der „Beatles-Stadt“ Liverpool. Mit 4 Jahren bereits hat sie auf der Bühne Musical-Songs interpretiert, mit neun brachte sie sich selbst das Gitarre spielen bei und mit 10 Jahren begann sie eigene Songs zu schreiben. Inzwischen ist sie 15 Jahre jung und nimmt gerade ihre erste CD auf.

Das Konzert in Kassel im Theaterstübchen war ihr erster Auftritt außerhalb Großbritanniens.

Das Konzert begann die junge Sängerin mit der Pop-Ballade „Kiss me“ von Sixpence None the Richer, gefolgt von Ed Sheerans „I see fire“ aus dem Film „Der Hobbit“. Beides hat mich nicht so wirklich überzeugt, aber mit dem 3.Song „Dumpstore Cowgirl“, den sie selbst geschrieben hat, hatte sie mich. Das war Countrymusic pur. Sie erzählt darin von einem Selfie mit Willie Nelson in einer Hotel-Lobby, von einer Reise quer durch die USA und den Geist von Gram Parsons… Es folgten noch weitere selbstgeschriebene Titel in denen sie ihr Leben und das ihrer Mitschüler reflektiert. Und kurz vor der Pause spielte sie noch eine wunderschöne Interpretation von Dolly Partons „Jolene“. Dazu bemerkte Megan: „Dieser Song ist leider nicht von mir, ich hätte ihn auch gern geschrieben, aber Dolly Parton, eines meiner großen Vorbilder hatte die Idee einige Jahre früher“.

Nach der Pause brachte die Künstlerin hauptsächlich Songs aus der gerade in Produktion befindlichen CD zu Gehör, darunter einige, die sie das allererste Mal vor Publikum zum Besten gab. Das Theaterstübchen war gut gefüllt an dem Abend und auch einige Gäste aus UK wie die Eltern und die Großeltern der Singer-/Songwriterin waren anwesend. Auch beim 2.Set verging die Zeit wie im Fluge. Bis die jugendliche Lady ihren letzten Song ankündigte:„Somebody like you“ von Keith Urban. Hier zeigte sie noch mal richtig welche Power in ihr steckt. Absolute Klasse! Eine Tageszeitung aus Kassel verglich sie sogar mit Taylor Swift, was gar nicht so weit her geholt ist. Ihre Balladen haben mich persönlich aber auch an LeAnn Rimes erinnert, auch wenn die Stimmlage eine etwas Andere ist. Aber auch LeAnn Rimes hatte schon sehr früh als 14jährige große Erfolge, was ich Megan durchaus auch zutraue, wenn ihre CD veröffentlicht wird. Sie hat mit Sicherheit eine ganz große Karriere vor sich. Natürlich durfte sie nicht ohne Zugaben von der Bühne. Nach zwei weiteren wunderschönen Songs endete ein für mich unvergesslicher Konzertabend mit einer bezaubernden Sängerin, die sie bei einigen ihrer Songs von einem Pianisten aus Kassel am Klavier begleiten ließ.

Nach dem Konzert nahm sie sich noch für jeden Interessierten Zeit für Smalltalk, Selfies oder Autogrammwünsche.

Ich wünsche der jungen Lady weiterhin viel Erfolg und hoffe, sie irgendwann zu einem Konzert wieder zu sehen. Und natürlich geht ein ganz herzlicher Dank an Andrew und das gesamte Team vom Theaterstübchen für die Organisation und die gute Zusammenarbeit!
Macht weiter so, ich komme gerne wieder vorbei!