Kris Kristofferson – die Country- Legende ist zurück in Deutschland …

… und auf seiner diesjährigen Tour durch Deutschland und Europa macht er auch Halt in Bayern.

Das erste Konzert im südlichsten Bundesland der Republik fand am Dienstag, den 19. Juni im Münchener „Circus Krone“ satt. In München gastierte er zuletzt vor 10 Jahren. Es wurde also mal wieder Zeit 🙂

Bei seiner Tour im letzten Jahr trat Kris Kristofferson solo – nur von Gitarre begleitet – auf. Lediglich bei einigen Songs wurde er von dem damaligen Support begleitet. (wir berichteten über das Konzert in Frankfurt)

Heuer hat er Mitglieder von Merle Haggard´s Band „The Strangers“ im Gepäck.

In seiner über 50- jährigen Musikkarriere verkaufte der Country- Superstar allein in Amerika über 7 Millionen Platten und ging mehrfach auf Welttournee mit Halt in Europa. Selten kam ein Weltstar so oft zu uns, wie Kris Kristofferson. Und immer sind die Konzerte (fast) ausverkauft.
Auch im „Circus Krone“ waren nur wenige Plätze frei.

Pünktlich um 20 Uhr war es dann soweit und Kris Kristofferson und „The Strangers“ betraten die Bühne und wurden jubelnd vom Publikum empfangen.

Mit „Shipwrecked in the 80´s“ begann das knapp anderthalbstündige Konzert. Gefolgt von großen Hits, wie „Me and Bobby McGee“, „Help Me Make It Through The Night“ oder auch „The Pilgrim Chapter 33“ und „Sunday Morning Coming Down“.

Doch auch neuere Nummern, zbsp. „Feeling Mortal“ und Klassiker, wie „I’d Rather Be Sorry“ und „Rocket to Stardom“ durften bei diesem Konzert nicht fehlen.

Jeder einzelne Song wurde von den Fans jubelnd angenommen und fleißig mitgesungen.

Und auch Musiker von „The Strangers“ durften gesanglich tätig werden.
Scott sang u.a. „That’s the Way Love Goes“, einen Song aus Merle Haggard´s gleichnamigen Album von 1983, sowie „Ramblin‘ Fever“ und Doug präsentierte „Daddy Frank (The Guitar Man)“, ebenfalls ein Haggard- Song.

„The Strangers“, das sind Scott Joss an der Gitarre und Fiddle, Doug Colosio am Piano und Drummer Jeff Ingraham.

Mit der Konstellation Kris Kristofferson und „The Strangers“ erreichte man nicht nur eingefleischte Kristofferson- Fans, auch Liebhaber des vor zwei Jahren verstorbenen Merle Haggard kamen voll auf Ihre Kosten.

Und ganz nebenbei überspielte man so gekonnt die kleinen Patzerchen des mittlerweile in die Jahre gekommenen Superstars.
Man merkt Kris deutlich an, dass er viele Jahre auf der Bühne steht, seine rauchige Stimme ist leicht zittrig und sein Gitarrenspiel nicht mehr ganz sauber. Doch mit knapp 82 Jahren nochmals auf Welttournee gehen und solch eine grandiose Show abliefern, das muss ihm erstmal einer nachmachen und da verzeiht man solche kleinen Patzerchen allemal.

Kris Kristofferson – eine lebende Legende – nicht nur einmal hatten wir an diesem Abend Gänsehaut vor lauter Ehrfurcht diesen Country- Superstar nochmals live erleben zu dürfen.

Mit „Please Don’t Tell Me How the Story Ends“ hätte Kris Kristofferson keinen besseren Abgang von der Bühne des Münchener „Circus Krone“ finden können.
Kurz im Jubeltaumel der Fans schwelgend verlässt er in Begleitung von Scott die Bühne und dann war sie auch schon vorbei… die Reise durch 50 Jahre Musikgeschichte einer Legende…

… sagt uns nicht wie die Geschichte endet… lasst uns hoffen, dass Kris Kristofferson auch in den nächsten Jahren noch mal zu seinen Fans über den großen Teich kommt.