3. Februar 1959 – „The Day The Music Died“

„The Day The Music Died“

so wurde später der Tag (nach dem Song „American Pie“) benannt.

 

Buddy Holly
(Charles Hardin Holley) (geb. am 07.09.1936),
Ritchie Valens (geb. am 13.05.1941) und „The Big Bopper“ (Jiles Perry Richardson) (geb. am 24.10.1930)
kamen bei diesem Flugzeugabsturz ebenso um´s Leben, wie auch der Pilot der Privatmaschine, Roger Peterson.

Unter dem Titel „Winter Dance Party `59“ war die Tournee dieser drei Hauptakteure gestartet. Am 02.02.59 hatten sie einen Auftritt in Clear Lake, Iowa absolviert und der nächste Auftritt sollte in Moorhead, Minnesota stattfinden.
Seit Tagen schon herrschte strenges Winterwetter und die Tournee-Teilnehmer waren mit einem alten Reisebus unterwegs bei dem die Heizung nicht richtig funktionierte.

Am 03. Febr. tobte sogar ein Schneesturm und Buddy Holly hatte die Nase voll – ihm graute vor der langen Busfahrt in dem kalten, zugigen Bus zum nächsten Auftritt. Also beschloß er, sich diese Fahrt zu ersparen und heuerte eine einmotorige Propellermaschine an, um schneller in den nächsten Ort zu kommen und die Nacht in einem warmen Hotelbett statt im kalten Bus zu verbringen.
Die genauen Umstände, ob der unerfahrene Pilot überhaupt mit der Beechcraft hätte starten dürfen, sind wohl bis heute ungeklärt. Jedenfalls stürzte die Maschine 5 Minuten nach dem Start auf dem Mason City Municipal Airport mit 170 mph in ein gefrorenes Getreidefeld und alle vier Insassen wurden
dabei sofort getötet.

Die Tournee aber ging mit „Ersatzleuten“ (ein bis dato unbekannter Sänger namens Bobby Vee sowie Fabian und Paul Anka ersetzten die Verunglückten) weiter!

Holly war gerade mal 22 Jahre alt und hatte erst kurz zuvor geheiratet.
Dieser tragische Tod der drei jungen “Rock `N´ Roll“ Sänger wurde 13 Jahre später von Don McLean in dem inzwischen „Kultstatus“ erlangten Song „American Pie“ und der berühmt gewordenen Textzeile „the day the music died“ verarbeitet.
Viel Pathetisches wurde in das Unglück, so tragisch es denn auch war, hineingelegt, so der „Wortwechsel“ zwischen Buddy Holly und seinem Bassisten Waylon Jennings (dieser hatte seinen Platz in der Maschine dem an Grippe erkrankten „Big Bopper“ überlassen): Holly – “Du fliegst nicht mit? Ich hoffe der alte Bus friert jetzt endgültig ein“! Waylon – “ Ich hoffe, der olle Flieger stürzt mit Euch ab!“
Waylon:
(später in einem Interview) „Diese beiden Sätze“, die ganz gewiß nicht ernst gemeint waren, beinhalten die ganze Tragödie dieses Unglücks und haben mich noch viele Jahre im Nachhinein sehr belastet!“

Nun, die Musik ist natürlich nicht an dem Tag gestorben und auch nicht der Rock `N´ Roll!
Nicht einmal die Tournee wurde abgebrochen, sie ging mit „Ersatzleuten“ nach dem Motto weiter: „The Show must go on“!

Bitter für die Angehörigen der um´s Leben gekommenen, aber das sind nun mal die Tatsachen!

Heute ist nun der 60. Jahrestag dieses Unglücks, das bis heute nicht (zumindest von den Älteren unter uns) vergessen ist!

In Erinnerung
Dieter Mühlena