Doug Seegers & Daniel Donato in Hamburg

Das Konzert von Doug Seegers begann mit einer großen Überraschung.
Daniel Donato aus Nashville sollte eigentlich in der Nochtwache spielen und Doug Seegers im Nochtspeicher. Beide Konzerte am 22. Oktober wurden kurzfristig zusammengelegt.

Daniel Donato hat mit seinen Bassisten und Drummer angefangen. Daniel selbst ist ein ausgezeichneter Gitarrist und spielt im Stil von Brad Paisley oder Sturgill Simpson. Er hatte früher bei Paul Cauthen und den Wild Feathers aus Nashville gespielt. Heute Abend hatte er eigene Songs wie “Sweet Tasting Tennessee” und “Always been a Lover” von seiner neuen Ep, aber auch eine eigene Version von “Angel of Montgomery” von John Prine.

Nach einer kurzen Umbaupause ging es weiter mit Doug Seegers. Er hat angefangen mit “Walking on the Edge of the World” von seiner gleichnamigen vorletzen CD.
Er präsentierte aber auch viele Songs von seiner brandneuen CD namens “A Story I Got to tell” wie “Angel from a broken Home” oder “Give it away”.
Natürlich durfte sein wohl bekanntester Song “Going down to the River” welcher ihn Platz 1 in den Schwedischen Single Charts bescherte nicht fehlen.

Nach dem Konzert schrieben beide Künstler noch lange Autogramme und erfüllten Selfie wünsche.