Clare Bowen & Mrs. Greenbird in der Kantine in Köln

Am Donnerstag den 3.5.2018 fand das letzte Konzert von Clare Bowen’s Deutschland Tour in der ausverkauften -Kantine- in Köln statt. 
Während meine beiden Kolleginnen Susi und Ina schon in Berlin und München dabei waren, war es für mich das erste Konzert von Clare in Deutschland. 
Ich habe Clare bereits Ende April bei der Nashville Farewell Tour in der Londoner O2 Arena gesehen und war so sehr begeistert von ihr, dass ich mich gleich für das Meet and Greet mit ihr in Köln angemeldet hatte. 

Das Meet and Greet fand direkt vor dem Konzert statt. 
Zuerst bekam man sein VIP Band und dann wurden wir von Clare’s Managerin in den Konzertsaal geführt. Man merkte wie aufgeregt jeder Einzelne Gast war. Einige hatten, wie auch ich, Geschenke für Clare dabei. 
Es dauerte nicht lange und Clare kam auf die Bühne. Ich hatte mit einem kleinen Applaus der anwesenden VIP Gäste gerechnet, aber als Clare erschien hörte man zuerst keinen Mucks. Es war als ob alle die Luft anhalten würden. 
Clare kam freudestrahlend über die Bühne gelaufen, begrüßte uns und setzte sich ganz entspannt auf den Bühnenrand. 

Die anfängliche Angespanntheit und Aufgeregtheit bei den Gästen legte sich sofort. 
Es begann eine Q & A Runde bei der wir alle unsre Fragen an Clare richten konnten. Clare nahm sich für jede einzelne Frage Zeit und man hatte ihr wirklich stundenlang zuhören können. 

 

 

 

Ich lies mir diese Gelegenheit natürlich auch nicht entgehen und fragte Clare nach Ihrem Bruder Timothy. 
Timothy James Bowen, Clare’s jüngerer Bruder, ist nämlich ebenfalls ein sehr talentierter Musiker und er hat erst vor kurzem seinen neuen Song Anchor veröffentlicht. Ich fragte Clare also, ob wir ihn denn auch mal in Deutschland erleben dürfen. Clare war sichtlich gerührt von der Frage und versprach, es ihm auszurichten. 
Hier merkte man wieder diese unglaubliche Ausstrahlung die Clare umgibt. Während sie von ihrem Bruder sprach leuchteten ihre Augen und man konnte sehen wie wichtig ihr ihre Familie ist. 
Auf die Fragerunde folgte ein kleines Akustik Konzert bei dem Clare von ihrem Mann Brandon Robert Young, begleitet wurde. 

Der erste Song den die beiden vortrugen war – It Ain’t Yours To Throw Away – aus der Serie Nashville. Clare erzählte von einer Zeit in der sie aufhören wollte zu singen, und dass es ihr kleiner Bruder Timothy war, der sie ermutigte und aufforderte weiter zu machen und nicht auf andere zu hören! Ihm widmete sie dann den Song. 
In der Serie wird der Song übrigens von Clare Bowen und Sam Palladio interpretiert. 

Weiter ging es mit – All the beds I‘ve made- einem Duett aus ihrem neu erschienenen Debüt Album. 
Ein wunderschönes Lied und es ist unglaublich wie sehr die beiden auf der Bühne harmonieren. Es ist für mich nicht leicht in Worte zu fassen. Man muss die beiden einfach zusammen sehen. Vielleicht ist Magie das richtige Wort für die Bindung die zwischen Clare und Brandon besteht! 

Nach dem kleinen Konzert ging es dann weiter mit Fotos. Hier hatte jeder nochmal die Möglichkeit kurz mit Clare zu sprechen und Fotos mit ihr zu machen. 
Es war Geschenke Zeit! Und Clare hat sich über jedes einzelne Geschenk ihrer Fans, wie ein kleines Mädchen gefreut! 

 

 

 

Auf dem Weg zur Toilette lief mir dann auch Brandon nochmal über den Weg. Und wie Clare war auch er total nett und gleich bereit ein Foto zu machen und kurz zu quatschen. 
Hier ließ es sich Clare dann nicht nehmen auch nochmal dazu zu kommen um ein Foto zu machen. 

 

Es war wirklich ein wunderschönes Erlebnis Clare und Brandon persönlich kennenzulernen und ja die beiden sind wirklich so lieb wie sie wirken ! 

Um 19:00 Uhr war dann der Einlass für die restlichen Konzertbesucher. Binnen kürzester Zeit füllte sich die Location und pünktlich um 20:00 Uhr betrat das wundervolle Duo Mrs. Greenbird die Bühne. 

Die beiden haben sich bereits vor 6 Jahren mit ihrer absolut genialen Version von dem Ramones Klassiker -Blitzkrieg Bop- in mein Herz gesungen, und ich war sehr sehr gespannt Sarah und Steffen endlich mal live zu sehen! 

Mrs. Greenbird wurden mit einem tosenden Applaus begrüßt und waren sichtlich gerührt. Man merkte dass im Publikum nicht nur Clare Bowen Fans waren. Nein, nahezu jedes Lied von Mrs. Greenbird wurde lauthals mitgesungen! Das Kölner Duo hatte den Saal von der ersten Sekunde an in seinen Händen! 

Sarah erzählte von der Zeit die die beiden in Nashville verbracht haben. Und als sie so mehr oder weniger nebenbei erwähnte dass sie dort auch einen Auftritt im legendären Bluebird Café hatten ernteten sie gebührenden Beifall! 

Das aus sechs Songs bestehende Set ging für mich viel zu schnell vorbei, ich hätte noch gerne viel mehr gehört. Aber ich bin guter Dinge dass wir in der nächsten Zeit noch viel von den beiden hören werden. Am 01. Juni erscheint ja auch die neue Single -One Day in June-, ein wunderschönes Lied welches natürlich auch live vorgetragen wurde. 

Mrs. Greenbird als Support für Clare Bowen zu buchen war die einzig richtige Entscheidung! 

Nach einer kurzen Umbau-Pause ging es dann gegen 21:00 Uhr mit Clare Bowen weiter. 
Sie kam auf die Bühne und der Saal explodierte! Diese Frau nimmt einfach jeden binnen Sekunden ein! 

Die Setlist war gemischt mit ihren eigenen Songs und einigen Klassikern aus der Serie Nashville. 
Das Besondere an diesem Konzert war, dass Clare wirklich zu jedem Song eine kleine Geschichte erzählte und dem Publikum den Song so nochmal näher brachte. 
Ein besonders emotionaler Moment für mich persönlich war ihre Geschichte zu – Ave‘s Song- aus ihrem aktuellen Album.
Den Song schrieb Clare für ihre Freundin, die in einer schlimmen Phase ihres Lebens versucht hatte, sich dieses zu nehmen. 
Es war eine sehr sehr emotionale Geschichte und jeder hörte gespannt ihren Worten zu. 

Ein persönliches Highlight war – I Hated For You-, gesungen von Clare’s Ehemann Brandon Robert Young.

In einem früheren Artikel beschrieb ich Clare’s Stimme mal als engelsgleich, ja und ebenso würde ich auch Brandon’s Stimme beschreiben. 
Dieser Mann zaubert die hohen Töne einfach so heraus das man es kaum glauben kann. Er singt unheimlich gefühlvoll und ist genau wie seine Frau, einfach in seinem Element. 
Besonders süß war auch mit anzusehen wie verliebt die beiden sich ständig ansahen. Ich weiß nicht wie oft sie sich an diesem Abend sie gegenseitig I Love you zugeflüstert haben. Einfach ein traumhaftes Paar. 

Als Fan der Serie Nashville war es für mich natürlich ebenso aufregend, den berühmten Mr. Colin Linden einmal so nah vor mir zu sehen. 
Colin Linden ist nicht nur der musikalische Leiter der Serie Nashville gewesen, nein, er selbst stand schon mit Größen wie z.B. T-Bone Burnett, The Band und auch mit Bob Dylan auf der Bühne. Dieser Mann ist einfach eine Koryphäe und das bewies er eindrucksvoll bei dem Song -Remedy- bei dem er neben seinem unglaublichen Gitarrenspiel auch die Vocals übernahm. 

 

 

Besonders angetan hat es mir der Song -Whiskey-. Ein „Hochzeitssong“, mit unüberhörbar irischem Einfluss. Hier wirbelte Clare wieder wie wild über die Bühne und ihre Musiker klatschen und sprangen herum! Ein absolutes Feier Lied, welches jeden im Saal zum Ausflippen brachte.

An dieser Stelle ist es auch mal Zeit ein paar Worte über die hervorragende Band zu schreiben. 
Neben Colin Linden und Brandon Robert Young an den Gitarren, wurde Clare auf ihrer Tour nämlich von deutschen Musikern begleitet.

Reiner Kallas

An den Drums saß kein geringerer als Reiner Kallas. Der Hamburger Schlagzeuger ist wahrlich kein Unbekannter! So schreibt das Magazin „Sticks“ im Dezember letzten Jahres z.B: Wahrscheinlich ist Reiner “Kallas” Hubert der most recorded drummer der deutschen Popmusikszene. Über 2.500 Titel für Künstler unterschiedlicher Genres zwischen Rock, Singer/Songwriter und Pop hat er mit seinen Grooves veredelt. Darunter etliche Hits, die täglich im Radio rauf und runter laufen.  Kallas scheint allgegenwärtig – nur kaum einer weiß, dass er es ist, der da Schlagzeug spielt.“

 

Julian Domke

Am Bass wurde Clare von Julian Domke begleitet. Und auch hier kann man nur sagen, absolut genial der Typ. Er war die Coolness in Person mit seiner Cap. Auf Instagram wurde er von Clare kürzlich als Rockstar bezeichnet, und ja, das ist er. Great Job!!!

Last but not least wurde die Band von Julius Trautvetter am Keyboard unterstützt. Auch hier, cooler Typ mit unglaublichem Talent!

Julius Trautvetter

 

 

Als ich mir die vorherigen Konzertberichte und Fotos meiner Kolleginnen ansah, kam mir sein Gesicht schon etwas bekannt vor. Klar, das ist dieser krasse Musiker aus Hamburg den ich schon irgendwann mal mit Clueso auf der Bühne gesehen habe! 

Ich könnte jetzt noch mehr schwärmen, da ich einfach immer wieder begeistert bin, wenn ich solch talentierten Menschen zusehen kann. 
Wenn man bedenkt was das für eine Leistung ist, so viele Songs, die wahrscheinlich nicht einmal dem eigenen Genre entsprechen, in so kurzer Zeit zu lernen und dann auch noch so gekonnt vorzutragen, muss man sich einfach verneigen und ganz laut Dankeschön rufen!!! 

Natürlich ließ das Publikum Clare nicht ohne eine Zugabe gehen. Und so kamen dann am Ende alle, einschließlich Mrs. Greenbird auf die Bühne, um den letzten Song -A Life That’s Good- zu performen. 

 

 

Seht hier das Video dazu:

Abschließend kann man einfach nur sagen, dass Clare Bowen eine atemberaubende Künstlerin ist, die man wirklich einmal live gesehen haben muss! Wir hoffen dass wir sie schon bald wieder in Deutschland begrüßen dürfen!!! Für mich persönlich ein ganz  großes Highlight!!! 

Hier haben wir noch ein paar Fotos für Euch

Fotos: © Ina Haseneyer/ Elena Köhler

Noch ein kleiner Hinweis:

Bis zum 3.6. kann man hier noch das Live Concert aus Berlin vom 4.5. sehen, welches Clare Bowen vor einem ausgewählten Publikum spielte:

https://www.arte.tv/de/videos/082551-001-A/berlin-live-clare-bowen/