Chris Stapleton und Emmylou Harris ehren Tom Petty

Ein weiteres großes „Country“-Highlight bei den 60. Grammy Awards am 28. Januar war wohl der gemeinsame Auftritt von Abräumer Chris Stapleton und Emmylou Harris . Die beiden Künstler haben sich für diesen Abend zusammengetan, um den verstorbenen Sänger Tom Petty zu ehren.

Während auf den Bildschirmen hinter ihnen farbenfrohe Bilder von Blumen aufblitzten, mischten die beiden Nashville-Sänger ihre Stimmen auf dem Titelsong zu Pettys 1994er Album – Wildflowers, einem Lied, das als eines der countrylastigsten Stücke der Rockikone gilt.

Stapleton und Harris ‚Performance bildeten das jährliche In Memoriam-Segment, das an die musikalischen Helden erinnerte, die wir im vergangenen Jahr verloren hatten.

Petty, ein Mitglied der Rock’n’Roll Hall of Fame, starb am 2. Oktober im Alter von 66 Jahren. Sein Tod wurde kürzlich als Folge einer versehentlichen Überdosis gewertet. Nur ein paar Monate zuvor eröffnete Stapleton drei Sommerkonzerttermine auf Petty and the Heartbreakers ’40th Anniversary Tour. In den Tagen nach Pettys Tod spielten sowohl Stapleton als auch Harris Pettys Lieder als Hommage bei verschiedenen Veranstaltungen: Stapleton sang „Learning to Fly“ bei einem seiner Konzerte, während Harris zusammen mit Dave Matthews und anderen für „Refugee“ bei einem Benefiz-Gig in Seattle.

Stapleton gewann alle drei Auszeichnungen, für die er bei den diesjährigen Grammys nominiert wurde, darunter das beste Country-Album für „From A Room: Volume 1“. Harris ist eine 13-fache Grammy-Gewinnerin, mit ihrer letzten Auszeichnung 2013 für das  Best Americana Album in Zusammenarbeit mit Rodney Crowell, „Old Yellow Moon“.

Seht hier den Auftritt der beiden:

Quelle: Rolling Stone Country, Twitter / Udiscover Music

Foto: Kevin Winter / Getty Images