CD Review: Lindsay Ell – “heart theory”

Tracklist “heart theory” (VÖ 14.08.2020/ Stoney Creek Records)
1. Hits me
2. how good
3. i don’t lovE you
4. wAnt me back
5. get oveR you 3
6. wrong girl
7. body language of a breakup
8. good on you
9. The oTHEr side
10. gO to
11. make you
12. ReadY to love

Noch vor sieben Jahren kam Lindsay Ell als Support für “The Band Perry” nach Deutschland… Keiner kannte die junge Gitarristin, aber jeder war sofort von ihrem Gesang & Gitarrenspiel angetan.
Heute im Jahr 2020 gilt Lindsay Ell längst nicht mehr als Newcomerin. Die 31jährige kollaborierte mit Keith Urban & Brantley Gilbert und war in diesem Jahr eine der Headliner beim C2C – Country to Country Festival in Berlin.

Mit “heart theory” veröffentlicht Lindsay Ell nach “The Project” (2018) ihr zweites Full- Length- Album.

“heart theory” ist ein Konzeptalbum, das in zwölf Tracks die sieben Phasen der Trauer behandelt: Schock, Leugnung, Wut, Verhandeln, Depression, Austesten und Akzeptanz.

Lindsay Ell selbst sagt: „Wenn Musiktheorie die Wissenschaft der Musik ist, dann ist heart theory die Wissenschaft des Herzens”
„Ich hoffe, dieses Album kann ein Trost sein, wenn man ihn braucht, eine Bestätigung, wenn man sich wieder mal selbst daran erinnern muss, an sich zu glauben – oder einfach ein Blick auf das, was einen zu dem gemacht hat, was man heute ist“.

Wie man Anfang Juli 2020 erfahren musste wurde Lindsay Ell im Alter von nur 13 Jahren vergewaltigt. Um dieses furchtbare Erlebnis zu verarbeiten veröffentlichte die Kanadierin am 7.Juli, dem Global Forgiveness Day, den Song „make you“.

Neben “make you” wurden im Vorfeld drei weitere Songs des Albums veröffentlich: “ReadY to love”, “wAnt me back” und
“i don’t lovE you”.

Lindsay Ell arbeitete für “heart theory” mit Singer/ Songwriterin Brandy Clark und Tyler Hubbard (Florida Georgia Line) und schrieb selbst an elf der zwölf Songs mit.

Dieses sehr persönliche und ausdrucksstarke Album wurde von Dan Huff produziert und ist nicht nur auf Grund der Geschichten eine Besonderheit. “heart theory” wurde zu Beginn der Corona- Pandemie aufgenommen und somit konnten die Künstlerin und ihr Produzent nur getrennt voneinander arbeiten.

Lindsay Ell´s letztes Album schaffte es in den US Indie Charts auf Platz 1 und wurde von Billboard zum „Best Country Album of 2017“ gekürt. Mit “heart theory” hat die Sängerin mindestens gleichwertige Chancen in den Charts.

Ein starkes anspruchsvolles Album, das zwar eine traurige Geschichte mit sich zieht, aber für Lindsay Ell hoffentlich ein guter Weg der Verarbeitung ist. Den Hörer erwartet ein gefühlvoller Gesang in Kombination mit erstklassigem Gitarrenspiel.

Fakt ist, uns als Hörer hat es vom ersten Ton an gepackt und Lindsay Ell zeigt einmal mehr, dass sie nicht nur eine Gitarrenvirtuosin ist, sondern auch eine grandiose Sängerin mit wunderbaren Songwriterqualitäten.

Schnell reinhören 👇