CountryHome im Interview mit Sascha Vollmer zu seinen Projekten „Hot Boogie Chillun“ und „The Boss Hoss“

Am Dienstag, den 10. April 2018 wurden wir zu „Gong 97.1 Unplugged“ mit „Hot Boogie Chillun“ ins Funkhaus nach Nürnberg eingeladen. (Wir berichteten).

Im Anschluss an das einstündige Konzert hatten wir noch die Möglichkeit für ein Gespräch mit Frontmann Sascha Vollmer.

Danke an dieser Stelle an Radio Gong 97.1 und Sascha Vollmer!

 

Lest hier das Interview:

Susi: Hallo Sascha, schön, dass du dir Zeit für ein Interview mit dem CountryHome nimmst.
Für alle, die Euch noch nicht kennen, beschreibe doch bitte Eure Musik und das was Ihr macht mal in einem Satz.

Sascha: Oh, ein Satz. Das ist hart (lacht).
Es ist Retro, Rock´n`Roll, Linkster Guitar, Sonic Power und Hooker Beats.

Susi: Klingt Interessant. Sag mal, Euch gibt es ja jetzt schon seit 1992, doch in den letzten Jahren ist es recht ruhig um Euch geworden. Hat das mit „The Boss Hoss“ zu tun?

Sascha: Klar, auf jeden Fall. Das hier ist meine erste Band, mit der bin ich vor 20 Jahren nach Berlin gezogen, wir haben viel unternommen und viel musiziert. Aber irgendwann kam „The Boss Hoss“ dazwischen. Es war eigentlich nur erstmal nur ein Zweitprojekt, ein Spassprojekt, aber es ging so durch die Decke, dass erstmal keine Zeit für „Hot Boogie Chillun“ war aber wir wollten natürlich die Band deswegen nicht auflösen, deshalb lag sie auf Eis – und zwar ganze zwölf Jahre (lacht). Im Mai 2005 kam das erste Boss Hoss – Album und ungefähr ein Jahr früher die „Hot Boggie Chillun“- Platte raus, die dann nicht mehr arbeiten konnte. Wir sind nicht damit auf Tour gegangen. Deshalb fanden wir es immer schade, dass es liegen bleibt. Auf der anderen Seite war es natürlich toll, dass „The Boss Hoss“ so durch die Decke geht. Aber es war immer klar, dass irgendwann die Zeit kommt das zu reanimieren und diese Zeit ist jetzt.

Susi: Ich habe Euch ja heut das erste Mal live gesehen. Mit „The Boss Hoss“ habe ich Euch mal 2007 auf dem Nürburgring gesehen. Also mir gefällt beides. Aber ich muss sagen, das Rockabilly heut ist schon ´ne andere Nummer und fetzt richtig. Es kam ja auch heute hier bei Radio Gong 97.1 richtig gut an. Wir haben gehört es gab richtig viele Likes und Kommentare zur Live- Übertragung im Facebook.

Sascha: Ja. cool.

Susi: Das remasterte Album kam ja nun letzte Woche raus. Was kann man in Zukunft von Euch erwarten? Werdet Ihr noch groß auf Tour gehen?

Sascha: Naja, also mein Hauptprojekt ist schon „The Boss Hoss“. Das ist eine Maschinerie die da wieder los rollt im Herbst. Wir arbeiten gerade am neuen Album. Wir sind sehr viel im Studio bis Ende August, da ist die Masterabgabe. Ende September kommt das Album raus. Da ist kein leider keine Zeit für „Hot Boggie Chillun“ – das muss ich einfach Prioritäten setzen. Aber ganz klar kann ich hier offiziell versichern, dass wir „Hot Boggie Chillun“ nicht wieder 12 Jahre auf Eis legen (lacht).
Wir machen jetzt ein „The Boss Hoss“ – Album und wenn wir da durch sind gibt es wieder ein bisschen Zeit vor der Tour und da werden wir bestimmt wieder was machen. Man wird auf jeden Fall von uns hören!
Aber wann wir das nächste Album machen kann ich jetzt noch nicht sagen, das muss sich erstmal entwickeln.

Susi: Aber auf jeden Fall nicht wieder so lang auf Eis legen, das ist ja schon mal schön für die Fans.

Sascha: Ja genau. Auf Eis legen, aber keinesfalls wieder so lange.

Susi: Das ist schön.
Unsere Redakteurin Jessica hat einen guten Freund, den Mario Oehlmann – er spielt bei den „Foggy Mountain Rockers“. Kannst du dich daran noch erinnern?

Sascha: Klar, kenn ich.

Susi: Die „Foggy Mountain Rockers“ haben ja bei „The Boss Hoss“ mehrfach den Support gemacht und haben damals 1992 in Bielefeld, als Ihr den 1. Platz gemacht habt, den 3. Platz belegt.
Erinnerst Du bzw. Ihr Euch noch an diese Zeit?

Sascha: Natürlich! Bielefeld „Pin up Records“, das Rock`n´Roll Newcomer Festival. Das weiß ich genau. Die Songs haben wir heute auch gespielt.
Wir haben ja gewonnen und der Preis war das Studio. Und wir haben da vier Songs aufgenommen, u.a. „Tonight“ und „Desperado Love“ (das haben wir ja heute gespielt). Das war legendär, ganz klar. Eine unserer geilsten Aufnahmen von damals und ich weiß auch noch, die Leute die auf dem Festival waren, die „Foggy Mountain Rockers“ und „Clever und Smart“ – die haben glaub ich den zweiten Platz gemacht. Ich kann mich auf jeden Fall voll dran erinnern.

Susi: Cool!
Um noch mal auf „The Boss Hoss“ zum sprechen zu kommen, kommt Ihr mit Eurer Tour auch nach Nürnberg bzw. in die Region?

Sascha: Bestimmt. Genau weiß ich das jetzt noch nicht. Die Tour ist im Frühjahr 2019, da sind wir gerade am planen. München sind wir auf jeden Fall, ob Nürnberg dabei ist ist noch nicht sicher, aber Süddeutschland auf jeden Fall. Früher oder später sind wir aber auf jeden Fall wieder hier.

Susi: Na das hört sich doch schon gut an. Wir werden Eure Website und die Termine im Auge behalten und vom CountryHome auf jeden Fall dabei sein. Wir haben Euren Weg verfolgt und gerade das heute bei Radio Gong 97.1 mit „Hot Boggie Chillun“ war auf jeden Fall ne coole Sache.

Sascha: Super!
Wir sind übrigens im Juni auch noch in Leipzig auf nem Festival. In Trebsen, das ist so ein Schloss. Da ist das „Firebird- Festival“.

Susi: Mit den „Firebirds“ dann auch?

Sascha: Ja, genau. Die organisieren das ja auch und da sind wir eingeladen.

Susi: Cool. Das hört sich gut an.

Sascha: Wir sind im Mai noch auf dem Rockabilly Rave, einem Festival in England. Und heut in einer Woche fliegen wir nach Amerika, da spielen wir auf dem Viva Las Vegas Festival.

Susi: Ja sehr cool. Da wünschen wir Euch auf jeden Fall viel Erfolg und viel Spaß dabei.

Sascha: Ja, vielen Dank!

Susi: Gibt es denn noch etwas, was Du unseren Lesern noch mit auf den Weg geben möchtest?

Sascha: Ach nö. So im allgemeinen, Musik ist so eine Leidenschaft von mir/ von uns. Deshalb machen wir das ja jetzt auch. Ich hab mir die Tage schon gedacht, warum zieh ich mir das rein, so ein verkeimter Backstageraum mit schlechten Gagen und so. Aber das ist mir alles Wurst. Das macht einfach so einen Spaß. Ich müsste es nicht machen, es läuft ja mit „The Boss Hoss“ echt gut, worauf ich auch stolz bin. Ich hab es ja mit kreiert. Aber trotzdem ist diese kleine Clubtour, direkt nah an den Fans zu sein, echt toll.
Ich freue mich auf´s nächste Mal.

Susi: Ja, dann danke ich dir ganz herzlich für dieses Interview und wünsche Dir bzw. Euch noch viel Erfolg.

Sascha: Ich danke auch.